Veranstaltung in Hausen am 17.4. 20.00 Uhr, katholisches Pfarreizentrum, Bifangstrasse 6 zum Thema: Die Verantwortung der Schweiz

von hedingenhandelt

Die Verantwortung der Schweiz: Transparenz und Sorgfaltspflicht in der Goldhandelskette notwendig

 

Gastgeberin: Arbeitsgruppe Schweiz-Kolumbien

Zeitraum: 11. April. – 2. Mai 2012

Ein afrokolumbianischer Kleinbauer und eine Menschenrechtsanwältin berichten über die Folgen unkontrollierten Goldabbaus und über die Bedrohung des Lebensraumes der Schwarzengemeinschaften durch multinationale Minenkonzerne. Noch wird das Gold mehrheitlich durch kleine und mittlere illegale Minen abgebaut, inmitten des bewaffneten  Konflikts und unter dem Druck des organisierten Verbrechens, und mit einer erschreckenden Umweltbilanz. Rund ein Drittel der kolumbianischen Goldproduktion gelangt zur Verarbeitung in die Schweiz. Den Schweizer Akteuren im Goldgeschäft mangelt es aber bisher an Problembewusstsein. Es gibt keine Transparenz und sie gehen nicht mit der notwendigen Sorgfaltspflicht vor, um den Ankauf von Konfliktgold zu vermeiden.

Hintergrundinfos und Veranstaltungen: http://www.askonline.ch/themen/wirtschaft-und-menschenrechte/bergbau-und-rohstoffkonzerne/gold/delegation-zu-gold-april-2013/

InfoblattGold-Delegation Américo Ximena April 2013

Daten:

11.4. | Zürich

12.4. | Bern

13.4. | Lausanne

16.4. | Neuchâtel

17.4. | Hausen am Albis

24.4. | Bern

25.4. | Genf

Advertisements